• Naturschutzbund Burgenland
  • Naturschutzbund Burgenland
  • Naturschutzbund Burgenland
  • Naturschutzbund Burgenland
  • Naturschutzbund Burgenland
  • Naturschutzbund Burgenland

Newsletter anfordern







facebook_100x28

Trittsteinbiotope des Naturschutzbund Burgenland

There are no translations available.

Flächen des Naturschutzbundes Burgenland……

……Trittsteinbiotope für die Artenvielfalt!

entwurf bersichtskarteDerzeit werden 120 Flächen, verstreut über das ganze Burgenland, vom Naturschutzbund Burgenland betreut. Mit dem neuen Projekt „Trittsteinbiotope des Naturschutzbund Burgenland“, möglich gemacht durch das Burgenländische Arten- und Lebensraumschutzprogramm des Landes Burgenland, setzt sich der Naturschutzbund zum Ziel, diese Flächen (virtuell) sichtbar zu machen und die Basis für eine moderne Planung der Bewirtschaftung dieser einzigartigen Lebensräume (FFH- Lebensraumtypen) zu schaffen. Die Flächensicherung wird vor allem durch Förderprogramme (ÖPUL (Österreichische Programm für umweltgerechte Landwirtschaft), ÖPUL- Waldumweltmaßnahmen, Biotopschutzprogramm des Landes Burgenland und LEADER Gemeindeschutzgebiete Südburgenland), aber auch durch ehrenamtlich durchgeführte Pflegeaktionen gewährleistet.

Durch die Intensivierung der Landwirtschaft und der Flächenversiegelung durch Bauwerke, Straßen und Industrieanlagen werden naturnahe Lebensräume immer weiter zerstört und fragmentiert. Lebensräume gehen durch die Bewirtschaftung verloren, die Verwendung von Pestiziden isoliert naturbelassene Flächen und erschwert die Wanderung vieler verschiedener Tierarten. Der österreichische Biodiversitätsrat warnt vor dem Massensterben der Arten, Global 2000 hat erst kürzlich in Kooperation mit dem Naturschutzbund den Insektenatlas herausgebracht. Dieser weist darauf hin, dass der  Insektenbestand in den letzten Jahren um  etwa 80% zurückgegangen ist.

Wir möchten dem entgegenwirken. Insekten sind unersetzlich für die Versorgung der Menschheit mit Nahrungsmitteln und ohne Bestäuber würde ein Großteil der Ernte ausfallen. Pflanzen und Tiere der Roten Liste, unter anderem die Smaragdeidechse Lacerta viridis, das Ziesel Spermophilus citellus, Lungen-Enzian Gentiana pneumonanthe, Sibirien-Schwertlilie Iris sibirica, Gelb-Taglilie Hemerocallis lilioasphodelus und viele mehr wollen wir vor dem Verschwinden bewahren.

Was sind Trittsteinbiotope?

Durch unsere intensiv genutzte Kulturlandschaft und das Straßennetzwerk werden naturnahe Lebensräume zunehmend zerteilt. Um den Tieren dennoch die Verbreitung und Wanderung zwischen den Biotopen zu ermöglichen, braucht es naturnahe „Inseln“  (sogenannte Trittsteinbiotope) in der Landschaft. Die Vernetzung der Flächen durch diese „Korridore“ erhöht die Biodiversität und somit auch deren Gesundheit, unter anderen durch genetischen Austausch.

Durch das Flächenmanagement leistet der Naturschutzbund einen wesentlichen Beitrag zur Vernetzung der Lebensräume und zur Artenvielfalt des Burgenlandes. Abgestimmt auf Grundlage von Gefährdungen und den naturschutzfachlichen Erhaltungszustand der Flächen werden Pflegemaßnahmen durchgeführt, um die Vielfalt an Biotoptypen und -arten zu erhalten.

Für ein vernetztes, gesundes, artenreiches Burgenland!

 

Kontakt: Naturschutzbund Burgenland, Joseph Haydn-Gasse 11, 7000 Eisenstadt

E-Mail: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it , www.naturschutzbund-burgenland.at

Projektleitung: Stefan Weiss / Elisabeth Wuketich

 

logo_land_burgenland

Logo_100Jahre_weiss