• Naturschutzbund Burgenland
  • Naturschutzbund Burgenland
  • Naturschutzbund Burgenland
  • Naturschutzbund Burgenland
  • Naturschutzbund Burgenland
  • Naturschutzbund Burgenland

Newsletter anfordern







facebook_100x28

VielfaltLEBEN - Biologische Vielfalt ist Leben

012009_vielfaltlebenUmweltminister Berlakovich gab am 26.1.2009 gemeinsam mit den drei größten Naturschutzorganisationen NATURSCHUTZBUND, WWF und Birdlife den Startschuss für eine der größten Initiativen im Natur- und Artenschutz, die in Österreich jemals gesetzt wurden: Die Kampagne VielfaltLEBEN.

Foto: pressefotos.at/Niko Formanek

Bis Ende 2010 soll damit ein wesentlicher Beitrag zur Verbesserung der Lebenssituation vieler bedrohter Pflanzen und Tiere und zur Sicherung der Artenvielfalt geleistet werden. Dafür sorgen zahlreiche über ganz Österreich verstreute Schutzprogramme, ein dichtes Gemeinde-Netzwerk und eine Allianz aus hochrangigen Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Kultur.

Stellvertretend für Österreichs Vielfalt stehen 20 bedrohte Tier- und Pflanzenarten. Die 21. Art ist der Mensch, um zu dokumentieren, dass es sich bei der Erhaltung der Biologischen Vielfalt nicht um ein "Orchideenthema", sondern um die Überlebensstrategie der Natur handelt. Prominente Personen übernehmen die Patenschaft für 21 bedrohte Arten. Erste Paten sind Gisela Hopfmüller, Prim. Albert Mayer und Umweltminister Niki Berlakovich.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter www.vielfaltleben.at

Im Jahr 2009 startete die Kampagne mit dem Ziel des Schutzes der Artenvielfalt. Spezielle Schutzprojekte in ganz Österreich sollen den Verlust der Artenvielfalt bremsen, ein Bewusstsein für die Bedeutung der biologischen Vielfalt schaffen und alle Kräfte für die Lebensvielfalt bündeln. Das Jahr 2010 wurde von den Vereinten Nationen zum „Internationalen Jahr der Biologischen Vielfalt“ erklärt. Österreich zählt zu den ersten Staaten, die sich dazu bekannt haben, den Biodiversitätsverlust zu stoppen. Trotzdem gelten allein in Österreich mehr als 33%der Wirbeltierarten und 40% der Farn- und Blütenpflanzen als gefährdet. Im Rahmen der Kampagne übernehmen Persönlichkeiten aus Kunst, Sport, Wirtschaft und Gesellschaft Patenschaften für bedrohte Arten und setzen sich für ihre Schützlinge ein. Zum Beispiel unterstützt Erwin Steinhauer das Projekt „Feldhamster“. Der Naturschutzbund Burgenland hat sich im Zuge des Projekts für den Erhalt und die Neuanlage von Kleingewässern eingesetzt, um der „Wechselkröte“ das Überleben zu ermöglichen. Sowohl im Nord- als auch im Südburgenland wurden Gewässer renaturiert und umliegende Flächen entsprechend gepflegt. Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit wurden ein Folder erstellt, Exkursionen und Schulstunden abgehalten.

thumb_Abb_112_Wechselkrte_cFLabhardtUmweltminister Niki Berlakovich überreicht am 18. Mai eine Patenschaftsurkunde an Dr. Stefan Ottrubay. "Vielfaltleben" ist der Name der nationalen Biodiversitätskampagne des Naturschutzbundes, WWF, Birdlife und ÖBf in Kooperation mit dem Lebensministerium.

21 bedrohte Arten - stellvertretend für die biologische Vielfalt - sollen durch Projekt- und Öffentlichkeitsarbeit in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerückt werden und die Bevölkerung für Natur und Umwelt sensibilisieren. Für jede dieser Leitarten übernimmt ein prominenter Fürsprecher die Patenschaft. Dr. Stefan Ottrubay, Generaldirektor der Esterhazy Betriebe GmbH, hat die "Smaragdeidechse ausgewählt und empfing die Patenschaftsurkunde aus der Hand des Umweltministers. "Gerade die Smaragdeidechse ist typische für unsere lebenswerte Kulturlandschaft zwischen Neusiedler See und Leithagebirge und sollte ein naturtouristisches Aushängeschild für die Region werden", betont Dr. Ottrubay.

2009KW21_patenschaft_ottrubay

Abb_111_Smaragdeidechse_Weinzettl